Samstag, 05 Juli 2014 00:00

Förderpreis 2014 für junge Nachwuchsplaner

geschrieben von
  • Schriftgröße Schriftgröße verkleinern Schrift vergrößern
  • Drucken
  • eMail
Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Träger des "Förderpreis 2010" der Stiftung Deutscher Architekten (v. l.): Luise Kister, Patrick Lingenberg, Simon Kettel und Philipp Schneider - Träger des "Förderpreis 2010" der Stiftung Deutscher Architekten (v. l.): Luise Kister, Patrick Lingenberg, Simon Kettel und Philipp Schneider -

Die Nachwuchsförderung ist eine der besten Investitionen in die Zukunft der Baukultur und des Berufsstandes und damit auch das vorrangige Anliegen der Stiftung Deutscher Architekten. Seit 1986 wird alle zwei Jahre der Förderpreis für Absolventen der Fachrichtungen Architektur, Innenarchitektur, Städtebau und Landschaftsarchitektur aus Nordrhein-Westfalen ausgelobt. Ziel des Förderpreises der Stiftung Deutscher Architekten

ist es, künftige Kolleginnen und Kollegen auf ihrem Weg in den Beruf zu ermutigen und zu besonderen Leistungen anzuspornen. Absolventinnen und Absolventen der genannten Fachrichtungen werden von ihren Hochschullehrern für den Förderpreis vorgeschlagen. Die regelmäßige Durchführung des Förderpreises ermöglicht der Stiftung Deutscher Architekten einen umfassenden Einblick in die Hochschulausbildung im Fachbereich „Architektur“. Die Jurys zeigten sich in den vergangenen Jahren immer wieder beeindruckt von der hervorragenden Qualität der eingereichten Arbeiten. Der Förderpreis stellt damit eine Dokumentation des hohen Leistungsstandards der Architektenausbildung in den Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen dar - und ermöglicht auch einen Vergleich zwischen den Hochschulen und ihren Lehrmethoden.

Bewerbungsschluss: 07.11.2014 (voraussichtl. Entscheidung: 16.01.2015)

Schlusstermin für Unterlagen: 30.10.2014

Preisgelder/Honorare: 16.000 EUR

 

Weitere Infos unter: www.stiftung-deutscher-architekten.de

 

 

Foto: Thilo Saltmann
Quelle: www.stiftung-deutscher-architekten.de

Gelesen 1569 mal Letzte Änderung am Montag, 22 Dezember 2014 04:22

Über L-UMP.net

L-UMP.net wurde zunächst von zwei Studenten als Portal für den Austausch von Studienunterlagen konzipiert und dann später als Online-Magazin für Interessierte und das Fachpublikum weiter entwickelt.

Soziale Netzwerke