Im Zuge der Sanierung und Erweiterung der Schule wurde der asphaltierte Pausenhof entsiegelt und neu gestaltet mit vielseitigen Nutzungen.
 
  • PROJEKTBETEILIGTE

     

      • Landschaftsarchitekten
      • GHP Landschaftsarchitekten, Hamburg (DE) 
      • Bauherren
      • SBH | Schulbau Hamburg, Hamburg (DE)

 PROJEKTDATEN


Baubeginn 2012
Fertigstellung 2014
Gebäudetyp Innenräume, Möblierung / Schulhöfe (Renovierung / Sanierung)
Projektgröße
Fläche der Freianlagen 2.400 m2
Projektadresse Burgunderweg 2
DE-22453 Hamburg

Foto: GHP Landschaftsarchitekten

Die Obstwiese ist eine Parkanlage, in der in besonderer Weise die Erholung der Besucher und der Schutz von Pflanzen und Tieren miteinander verbunden werden. Zwischen den Obstbäumen kann auf verschlungenen Pfaden die Natur erlebt werden.
Durch Pflanzung hochstämmiger Obstbäume wie Kirsche, Zwetschge, Apfel, Birne und Quitte mit einem Abstand untereinander von jeweils 11 m wird die historische Nutzungsform der Obstwiese nachgebildet. Besucher können die Früchte ernten. Der Abstand der Bäume untereinander ist so groß, dass der jährliche Pflegeschnitt der Wiese gut durchgeführt werden kann.
Die bestehenden fruchttragenden Sträucher und Bäume wie z.B. Wildapfel, Wildkirsche und Wildrose werden erhalten. Reisig-, Ast- und Stammmaterial der gerodeten Bäume wird zu Reisig- und Astholzstreifen aufgeschichtet. Mithilfe der Holzstreifen werden die Wildobstinseln zu Flächen mit klarer Abgrenzung zusammengefasst.
Im Zusammenhang mit der Anlage der Streuobstwiese durch hochC wurde auch eine Beschilderung mit Besucherleitsystem entwickelt. 
Wer nachlesen möchte, was es in der Anlage zu sehen und zu erleben gibt, der kann auf die Informationsstelen schauen, die über die Fläche verteilt sind. Auf der Webseite der Obstwiese Altglienicke wird man einen Audioguide, Videos, Fotos und weitere spannende und interessante Informationen rund um die Obstwiese finden. Mit dem Smartphone gelangt man mit Hilfe des nebenstehenden QR-Codes direkt auf die website des Bezirksamts.
Für Quizfreunde ist ein kleines naturwissenschaftliches Quiz für Kinder und Jugendliche integriert.

 

PROJEKTBETEILIGTE

bewegen maximieren

PROJEKTDATEN

maximieren

Baubeginn 11/2012
Fertigstellung 03/2013
Gebäudetyp Park-, Grünanlagen
Projektgröße
Fläche der Freianlagen 26.000 m2
Projektkosten
Baukosten (gesamt) 370.000 EUR
Projektadresse DE-12524 Berlin-Altglienicke

 

Foto: hochC Landschaftsarchitektur, Berlin

Der Wohngebietspark erhält eine grüne Mitte in Form einer multifunktional nutzbaren
Rasenfläche. Ein umlaufender Rundweg fasst die grüne Mitte ein und bindet an vier
Wegeverbindungen zur Hagenstraße und zur Dietlindestraße an. 
Unterschiedliche Nutzungsangebote gliedern sich in zellenartigen Strukturen an den Rundweg an und sind zukünftig noch erweiterbar. Vorgesehen sind Bolzplatz mit Graffittiwand, Kletterspielplatz mit Parcours für alle und ein Kleinkinderspielplatz mit Wasserpumpe.
Der vorhandene Baumbestand bleibt so weit wie möglich erhalten und wird punktuell ergänzt. Die Grünflächen außerhalb des Rundweges werden gestaffelt nach Strauch- und Gehölzflächen sowie verschieden häufig gemähte Wiesenflächen. Zu den Rändern hin werden die Strukturen höher und bieten so eine pflanzliche Abgrenzung zu den Straßen hin.

Entlang des Rundweges und an den Freizeitangeboten werden Sitzbänke vorgesehen. Sie sind als Sichtbeton-Fertigteile mit Holzauflagen geplant, welche teilweise mit Rückenlehnen ausgestattet werden.
Der Kletterspielplatz soll einen Kletterwald mit verschiedenen Möglichkeiten zum Hangeln,
Balancieren und Klettern bieten. Weiterhin wird es eine Seilbahn geben. Die Spielgeräte werden aus farbig lackierten, teilweise gebogenen Stahlpfosten vorgesehen. 
Der Kletterspielplatz wird als Schutz vor Hunden eingezäunt bzw. von Sitzbänken und Strauchpflanzungen eingefasst. Angrenzend an den Kletterspielplatz wird der ‚Parcous für alle’ positioniert. Hier wird es auf einer Hartgummifläche einen Parcours zum Balancieren und Trainieren verschiedener Sinne geben.
Ergänzt wird das Angebot durch ein Bodentrampolin.
Neben Kletterspielplatz und Parcours bietet die Fläche auch einen Aufenthaltsbereich, auf dem nach Möglichkeit eine lange Tafel ihren Platz finden soll. An dem rd. 10m
langen Tisch mit Sitzbänken können sich die Parkbesucher treffen und ihr Picknick genießen. Auf der Fläche sind zudem auch zwei Tischtennisplatten geplant.
Für Kleinkinder wrd ein Wasserspielplatz mit verschieden hohen Matschtischen gebaut. Ein kleiner Kletterturm mit Sandförderspiel und Edelstahl-Rutsche bietet auch für die kleineren Kinder ein Kletterangebot. Eine hölzerne Kletterskulptur zeigt einen dreiköpfigen Drachen.

 

PROJEKTBETEILIGTE

bewegen maximieren

Baubeginn 05/2014
Gebäudetyp Park-, Grünanlagen (Neubau)
Projektadresse Hagenstraße
DE-10365 Berlin

 

Foto: hochC Landschaftsarchitektur, Berlin

Der Bund Deutscher Landschaftsarchitekten hat aktuell zum 12. Mal den Wettbewerb um den Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis 2015 ausgelobt. Bis zum 6. Februar 2015 können Landschaftsarchitekten und andere Teilnahmeberechtigte

Mit der Argen fließt das Allgäu in die Stadt hinein, wird durch Wangen hindurch geleitet und öffnet sich wiederum in den Landschaftsraum am anderen Ende der Stadt. Der Entwurf führt den Stadtraum an zahlreichen Stellen an die Argen heran, um das freiräumliche

Das neu konstituierte Präsidium des Bundes Deutscher Landschaftsarchitekten bdla befasste sich in seiner ersten Sitzung am 16. Juli 2014 in Berlin mit aktuellen Handlungsfeldern und legte den Verbandsfokus auf die Grüne Infrastruktur. Mit der Diskussion dieses Konzeptes eröffnet sich erneut eine Chance, die

Die Bayerische Akademie der Schönen Künste und der Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur und Industrielle Landschaft (Technische Universität München) loben gemeinsam

Der Bundeskleingartenpreis ist ein Sozial- und Umweltpreis, den der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde – die Dachorganisation des Kleingartenwesens in Deutschland – alle drei Jahre vergibt. Der Preis wird an junge Wissenschaftler und Studierende sowie an Förderer und Initiatoren von Umwelt- und Sozialprojekten vergeben. Prämiert werden Projekte des Kleingartenwesens und wissenschaftliche

Mit dem Landesbaupreis sollen herausragende Bauwerke in Mecklenburg-Vorpommern gewürdigt werden. Der Landesbaupreis wird in den Kategorien „Bausumme bis 500.000 €“ und „Bausumme ab 500.000 €“ ausgelobt (Nettobausumme). Ausgezeichnet werden alle am Bau beteiligten Architektur- und Ingenieurbüros mit dem Bauherren gemeinsam. Der Landesbaupreis wird alle zwei Jahre verliehen.

Am 8. Oktober wird an der Universität EPFL in Lausanne im Rolex Education Centre der diesjährige Topos Landscape Award verliehen. Dies geschieht im Rahmen einer von Archizoom veranstalteten Konferenz zum Thema „The Narrative of Landscape“. Der Schwerpunkt wird auf der Bedeutung des Bodens für die Landschaft liegen,

Seite 3 von 4

Über L-UMP.net

L-UMP.net wurde zunächst von zwei Studenten als Portal für den Austausch von Studienunterlagen konzipiert und dann später als Online-Magazin für Interessierte und das Fachpublikum weiter entwickelt.

Soziale Netzwerke